Router

Die 10 besten Wege, um Ihr Heim-Wifi zu verbessern

von am März 1, 2019

 

Die 10 besten Wege, um Ihr Heim-Wifi zu verbessern

 

Wifi ist eine der wichtigsten Entwicklungen in der Entwicklung des Internets – niemand will an einen Desktop gekettet werden – aber es ist auch eine der frustrierendsten. Wenn Sie von langsamen Geschwindigkeiten, schlechtem Empfang und anderen WLAN-Problemen geplagt werden, hier sind 10 Möglichkeiten, wie Sie das WLAN in Ihrem Zuhause einschalten können.

1. Wechseln zu einem 802.11ac-Router

Wenn Sie noch einen älteren 802.11g oder 802.11n Router verwenden – „Wireless G“ oder „Wireless N“, wie sie allgemein bekannt sind – ist es an der Zeit, wlan signalstärke verbessern und auf etwas Neues zu aktualisieren. Eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Ihr Netzwerk so schnell und zuverlässig wie möglich ist, ist der Einsatz modernster Hardware. Der Kauf eines neuen Routers könnte angesichts der verschiedenen drahtlosen Klassifizierungen, Preise und Funktionen verwirrend sein. Also, hier ist ein kurzer Überblick über die Grundlagen:

  • Wenn Sie einen neueren Router kaufen, haben Sie keinen Grund, nicht auf 802.11ac zu verzichten. Die Chancen stehen gut, dass Sie ein drahtloses AC-Gerät haben, wenn Sie in den letzten Jahren ein neues Smartphone, Tablett oder Laptop gekauft haben.
  • Selbst wenn Sie kein drahtloses Wechselstromgerät haben, denken Sie darüber nach, wie wahrscheinlich es ist, dass Sie Ihren Router in den nächsten Jahren jederzeit wieder aufrüsten werden. Wenn die Antwort „Null“ ist, dann besorgen Sie sich den besten 802.11ac-Router, den Sie im Moment bekommen können. Ihre zukünftigen Geräte werden es Ihnen danken, und Sie werden wahrscheinlich eine Art Verbesserung der Geschwindigkeit und Reichweite im Vergleich zu einem viel älteren 802.11n-Router feststellen. Oder, wenn Sie wirklich Old-School sind, ein 802.11g Router. (Ew.)
  • Durch den Kauf eines neuen Routers haben Sie wahrscheinlich eine längere Lebensdauer des Supports (Firmware-Updates), um Missbrauch und andere unangenehme Probleme zu vermeiden. Ihr alter 802.11n-Router wird wahrscheinlich nicht mehr vom Hersteller aktualisiert, und das ist nicht gut so.
  • Ein 802.11ac-Router bietet Ihnen möglicherweise nicht mehr Reichweite als ein 802.11n-Router, je nachdem, wie hart Ihr vorheriger Router war, aber er wird Ihnen eine höhere Leistung für 802.11ac-Geräte weiter draußen bieten. Wo Sie einst mit 10 Mbit/s vorbeischauten, können Sie vielleicht Dateien mit 40 oder 50 Mbit/s herunterladen. Mehr dazu in Kürze.
  • 802.11ac Router, die heutzutage alle möglichen verrückten Dinge tun können. Sie können einen Tri-Band-Router auswählen, der automatisch die Verbindung der Geräte verwaltet, um jedem die besten Chancen bei hohen Geschwindigkeiten zu geben. Sie können an der Spitze der technologischen Welle fahren und 4×4, 802.11ad oder MU-MIMO-Router abholen, von denen Sie noch keine eigenen Geräte besitzen, um sie voll auszunutzen. Sie können Router kaufen, die sich in IFTTT integrieren lassen und Ihre Lichter ein- und ausschalten, während Sie in Ihrem Netzwerk ein und aus springen. Et cetera.
  • Für die meisten Menschen, die ein angemessen großes Haus oder eine Wohnung abdecken wollen, reicht wahrscheinlich ein starker AC1200- oder AC1750-Router aus – definitiv der letztere, wenn Sie beispielsweise neuere MacBook Pros besitzen, die die vollen Geschwindigkeiten von AC1750 unterstützen.
  • Das ist eine Menge. Und für den Fall, dass Sie noch nicht fertig sind, lassen Sie uns prüfen, wie viel schneller 802.11ac wirklich ist. Ich habe einige schnelle Benchmarks auf einem brandneuen MacBook Pro (15″ Touch Bar) mit 3×3-Anschluss durchgeführt – drahtlose AC1750-Geschwindigkeiten. Ich habe es an einen Amplifi HD-Router (nur die Basisstation) angeschlossen, einen Router der Klasse AC1750, der 802.11ac-Geschwindigkeiten von bis zu 1300 Mbit/s unterstützt. Ich habe auch einen Desktop-PC über Gigabit Ethernet oder 1000 Mbit/s an den Router angeschlossen.

Ich stellte den Router in mein Zimmer,

das sich in der Ecke meines Hauses befand, und zog meinen Laptop in die Küche, die ein paar Zimmer entfernt war. Dies ist ungefähr die Hälfte der Reichweite des Routers, basierend auf vielen anderen Tests, die ich als Netzwerkexperte bei Wirecutter durchgeführt habe.

Als ich mich mit dem 5GHz-Netzwerk des Routers verband – um diese süßen 802.11ac-Geschwindigkeiten zu erhalten – und einen schnellen Benchmark mit LAN Speed Test durchführte, waren hier meine Geschwindigkeiten:

Nicht schlecht.

Nur zum Spaß, hier sind die Geschwindigkeiten, die von der gleichen Stelle aus getestet wurden, aber mit dem 802.11n-Netzwerk meines Hauses, das einen Zugangspunkt direkt über der Stelle hat, an der mein Laptop stand:

Und hier sind die Geschwindigkeiten, die ich sah, als ich auf die Verwendung des 2,4 GHz-Netzwerks des Routers umstieg – Nr. 802.11ac, aber eine gute Simulation der Geschwindigkeiten, auf die ein 802.11n-Benutzer in einem WLAN-Netzwerk mit einer typischen Kanalbreite von 20 MHz treffen würde.

weiterlesen